Kulturforum an der Koppelschleuse

27. März 2014 | Von | Kategorie: News, Seminare

Unter dem Titel „Kulturelle Bildung und Publikumsentwicklung. Faktoren für kulturelle Teilhabe?“ veranstaltet die Koppelschleuse Meppen gemeinsam mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung und der Emsländischen Landschaft am Freitag, dem 25. April, von 11 bis 16.30 Uhr eine Tagung im Jugend- und Kulturgästehaus, zu der wir Sie herzlich einladen möchten.

In Vorträgen und Podiumsdiskussionen soll ein reger Austausch über kulturpolitische Fragestellungen entstehen, aus dem auch Handlungsempfehlungen für die kulturelle Praxis abgeleitet werden können. Zu den Referenten gehören die niedersächsischen Kulturministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, Prof. Dr. Birgit Mandel (Universität Hildesheim), Prof. Dr. Paul Mecheril (Universität Oldenburg), Prof. Dr. Klaus Siebenhaar (Freie Universität Berlin) und Jan Jaap Knol (Fonds voor Cultuurparticipatie
(Utrecht).

Kulturelle Bildung, verstanden als Teilhabe am künstlerisch-kulturellen Geschehen einer Gesellschaft sowie als Ermöglichung und Förderung dieser Partizipation, hat im gesellschaftlichen Diskurs Hochkonjunktur und findet sich auf zahlreichen politischen Agenden wieder. Unzählige Programme, Projekte und Initiativen von öffentlicher und privater Seite haben Kulturelle Bildung zu ihrem Anliegen erklärt. Dabei ist es zentrales Ziel von Kultureller Bildung, allen Menschen einen natürlichen Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen und Ihnen kreativ-schöpferisches Handeln nahe zu bringen.

Bestandteil und bedeutendes Potential Kultureller Bildung ist es, Menschen unterschiedlicher Herkunft, aus verschiedenen Milieus und Generationen miteinander in Kontakt zu bringen und zu einem positiven Austausch anzuregen. Integration, interkulturelle Kompetenz, Inklusion und demografischer Wandel sind hier die Schlagworte. Insofern scheint es Kultureller Bildung immanent zu sein, mit den Herausforderungen einer globalisierten, diversifizierten Gesellschaft umzugehen.
Das Kulturforum in der Koppelschleuse Meppen untersucht, inwieweit Kulturelle Bildung und Audience Development einander ergänzen und mit welchen Strategien Kultureinrichtungen (auch) in Zukunft bestehen können. Das vollständige Programm finden Sie im Anhang.

Zielgruppe der Tagung sind alle haupt- und ehrenamtlichen Akteure im Kulturbereich. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter Telefon (05931) 88387820 oder info@koppelschleuse-meppen.de bis zum 7. April entgegengenommen.
Die Veranstaltung wird gefördert mit Mitteln des Landes Niedersachsen durch die Emsländische Landschaft e.V. und die Stiftung Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar