Aussstellung zur Meppener Jugendbeteiligung eröffnet

Mrz 26th, 2014 | By | Category: Allgemeines, News

 

Meppen. Am gestrigen Dienstag Abend eröffnete die Ausstellung zur Meppener Jugendbeteiligung im Meppener Stadthaus. Als man vor über drei Jahren darüber nachdachte, wie die Jugend in Meppen an der Stadtentwicklung beteiligt werden kann, dachten die Verantwortlichen zuerst an ein Jugendparlament. Mit diesen Gedanken ging man schwanger und fühlte sich so unwohl, dass sich die Stadtjugendpfleger um Karsten Streeck zu aller erst ein Bild der Lage machen wollten.

 

Im Dezember 2011 iniziierte das Jugendzentrum eine fingierte Entführung von Timo Montana, um über das Suchspiel das Interesse der jungen Schülerinnen und Schüler für Beteiligung zu wecken. Anschließend im Januar zogen die Verantwortlichen durch die weiterführenden Schulen in Meppen. Mit im Gepäck hatten sie drei zentrale Fragen:

 

Was gefällt dir nicht in Meppen?

Was wünscht du dir in Meppen?

Was wünscht du dir vom J@M-Center?

 

Die Antworten sammelte das Team vom Jugendzentrum in Cloudtacks, die sie je nach Häufigkeit der Antworten jeweils größer bzw. kleiner grafisch darstellten. Auf diesen Ergebnissen bauten die Meppener Stadtjugendpfleger ihre Jugendbeteiligung in Form von Projekten auf, um für die Jugendlichen flexibel zu sein. So haben sie die Möglichkeit, sich so einzubringen, wie es die Zeit auf Grund von Schule und anderen Hobbies zulässt. Heute finanziert sich die Meppener Jugendbeteiligung aus zwei großen Töpfen. Zu Einem ist es der Jugendfond der Stadt Meppen und zum Anderen Think Big, einem Jugendprogramm der Fundación Telefónica und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in Zusammenarbeit mit o2.

 

Mit der Ausstellung wollen die Stadtjugendpfleger der Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, sich anzusehen, was in den Jahren bislang in Punkto Jugendbeteiligung geschah. Neben den Erklärungen zur zeitlichen Entwicklung und Projekten, finden sich im Stadthaus ein Teil der über 6.900 Antwortkarten, die die Stadtjugendpfleger von den Jugendlichen erhielten. Zu den Rednern der offiziellen Eröffnen gehörten Meppens Bürgermeister Jan Erik Bohling, Karsten Streeck und Lisa Schwarz. Musikalisch begleitet wurde die Abendveranstaltung durch die Band Kleinstadt-Trio.

 

Zu den zuletzt großen drei Projekten der Meppener Jugendbeteiligung gehören das Kleinstadtfest 2013, dass durch das Team der Kleinstadtkinder parallel zum Stadtfest organisiert wurde, dem Poetry Slam am Ufer zwischen Hase und Ems und nicht zuletzt das abgedrehte Video zum Welthit „Happy“ von Pharrell Williams, in Zusammenarbeit mit der Freilichtbühne Meppen. Natürlich sind dieses nur drei der bekanntesten Beispiele, die in Meppen gelaufen sind. Was noch bereits realisiert wurde und welche Ideen ihr noch umsetzen könnt, darüber könnt ihr euch täglich im Meppener Stadthaus informieren. Der Eintritt ist natürlich frei. Erste Einblicke in die Ausstellung:  Fotogalerie

 

Weitere Informationen könnt ihr auch im Jam (Königstraße 8) von Karsten Streeck, Peter Ahlers und Lisa Schwarz erfahren.

 

Leave a Comment