Bauwagen von EWE für drei Schulen aus der Region

Nov 15th, 2014 | By | Category: Allgemeines, News, Wettbewerbe

 

pm/Papenburg. Die Gewinner stehen fest. Die Grundschule Vörden (Neuenkirchen-Vörden), die Michaelschule (Oberschule) Papenburg und die Oberschule Dörpen erhalten jeweils einen von insgesamt drei Bauwagen, die in diesem Sommer im Herz des Stadtparks die „Kleine ForscherWerkStadt“ (das Grüne Klassenzimmer) beherbergten.

 

150 Schulen im Nordwesten haben am Wettbewerb teilgenommen und mehr als 1.200 Vorschläge zum Thema „Erneuerbare Energien und Natur“ eingereicht, mit denen sie die vom Premiumsponsor EWE ausgelobten Bauwagen gestalten wollen. Am Mittwoch, 12. November, kürte eine Jury in Papenburg die drei Gewinnerschulen. Frank Wölbern, Leiter der EWE-Geschäftsregion Cloppenburg/Emsland und Jurymitglied: „Es war keine leichte Aufgabe für uns, die drei besten Entwürfe auszuwählen. Denn unter den Einsendungen gab es eine Vielzahl an kreativen Vorschlägen, wie man die Themen erneuerbare Energien und Natur gestalterisch umsetzen kann.“

 

Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft freut sich, dass der Wettbewerb auch über das Ende der Landesgartenschau im Oktober hinausreicht: „Die Bauwagenaktion rundet das tolle Programm der Landesgartenschau 2014 in Papenburg und das EWE-Engagement ab. So lebt die Landesgartenschau auf den drei Schulgeländen in der Region ein Stückchen weiter.“ Vor der Übergabe an die Schulen werden die Bauwagen jetzt professionell mit dem jeweiligen Gewinnerdesign versehen. Für welche Zwecke die Bauwagen zukünftig genutzt werden, bleibt den Schulen selbst überlassen.

 

Während der zurückliegenden Landesgartenschau dienten diese Bauwagen mit zwei weiteren sowie der EWE-Bühne der Vermittlung von Natur- und Umweltthemen sowie den Themen Gesundheit und Ernährung und Energie und Technik. Auch hier unterstützte EWE mit Bildungsmaterialien.

One Comment to “Bauwagen von EWE für drei Schulen aus der Region”

  1. nieuwenhuizen sagt:

    Schön, wäre eine Nachricht an die Schulen gewesen, die nicht gewonnen haben.

Leave a Comment