INLADING Festival – 22.10.11

17. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Konzerte, Party, Festivals

INLADING Festival am 22.10.10 in der Mehrzweckhalle in Niederlangen (bei Lathen) Ticket: 6€ nur an der Abendkasse, Einlass 19:30 Uhr, Beginn 21:00 Uhr.

1998 startete die Idee des INLADING Festivals als kleine Geburtstagsparty von ein paar Freunden, zu der auch Lokalbands eingelanden wurden – damals noch als 20DM Frei-Trinken-Party. Man verteilte handgezeichnete Flyer mit der Aufschrift „Inlading“ als „Einladung“; so wurde der Name geboren.

Das kleine Festival fand regelmäßig in wechselnden Locations in Ober- und Niederlangen statt und
wuchs stetig. Im Jahre 2007 beschlossen die Veranstalter auch mal die ein oder andere bekannte Band einzuladen und außerdem in die größere Mehrzweckhalle nach Niederlangen umzuziehen. Das Experiment gelang und es kamen rund 700 Besucher.

Von 2008 bis 2010 wurde die Besucherzahl nochmal ein wenig gesteigert.

Es spielten bereits u.a. The Blue Van (DK), Kilians (D), Eight Legs (UK), Go Back To The Zoo (NL), 1000 Robota (D), The Bishops (UK) und Big Band (NO).

Das Konzept sieht vor, vor allem junge, aufstrebende Newcomer-Bands zu verpflichten, die gerade auf dem Weg nach oben sind.

Dieses Jahr startet das INLADING Festival am 22.10. in die 12. Runde. Mit von der Partie sind:
„Thee Attacks“ (DK): Man darf sich vom Alter der vier Dänen, um die 20, nicht täuschen lassen: Thee Attacks spielen
großartigen Garagerock mit gewaltigen Riffs, der genauso gut aus dem goldenen Zeitalter der britischen Mods stammen könnte. Ihre Interpretation des 60s Sounds überführen auf ihrem Debütalbum “That’s Mister Attack To You” Beat, R’n’B und den Protopunk von Bands wie The Kinks, The Sonics und The Who ins Jahr 2010. Produziert wurde es von Liam Watson (der auch für “Elephant” der White Stripes verantwortlich zeichnet) in den Toe Rag Studios in London, das bekannt ist für eine einzigartige Sammlung von analogem Vintage Equipment, das auf “That’s Mister Attack To
You” auch ausschließlich zum Einsatz kam.

Das Album ist aber mehr als eine Hommage an die Blütezeit des Garagesounds. Jimmy Attacks Stimme klingt erstaunlich reif, das gleiche gilt für das Songwriting der gesamten Band. Auch die Musikpresse vermochten sie zu begeistern, so sagte David Fricke vom Rolling Stone nach einem Auftritt der Band beim diesjährigen SPOT Festival: “My new
Danish favourite band is Thee Attacks. They were so fantastic. A band like that doesn’t exist in the USA.”

„The Medics“ (NL):
The Medics kommen aus dem holländischen Utrecht und sind eine Art First Aid Kit wenn wir mit Trägheit, Apathie oder Abgeschlagenheit zu kämpfen haben! Seit 2008 versorgen uns The Medics mit aufgewecktem Indie-Rock, beeinflusst von The Strokes, Vampire Weekend und The Killers. Bekannte
Nebeneffekte ihrer Musik sind unerwartete Energieausbrüche, eine unglaubliche Lebensfreunde in den Songs und der unkontrollierbare Drang mitzugrölen. Viele Leute auf Gigs und Festivals wurden schon infiziert vom Medics-Fieber! Das Debüt Album wird noch 2011 bei Pias erscheinen…
„Capacocha“ (NL):
“Keine Ansprüche, keine technischen Herausforderungen, aber auf den Punkt und mit 200% Energie
und Spaß!” Capacocha ist wie ein Schiff in schwerer See, das weiß, wie man feiert. Trashige Gitarren, der funkig groovende Bass, kitschige Orgelsounds, tanzbare Elektro-Beats sowie eine schreiende Stimme – das zusammen mit dieser freigewordenen Rampensau – ein Set, das nach vorne geht mit electro-rock&rolla-outacontrolla!

„Meloh“ (Haren):
“Das hat Kraft.” -2007 in Haren gegründet verfeinerten meloh ihren Stil Stück für Stück bis es auf ihrer 2009 veröffentlichten EP ‘torn to revolution’ zum bisherigen Höhepunkt kam. Feinster Progressive Rock. “Energisch, energiegeladen und stampfend.” 2011 geht es mit neuer Energie und frischem Songmaterial weiter.

„Noise Pollution“ (Lathen):
Das Ensemble Noise Pollution besteht aus drei Herren und einer Dame: Also aus dem Frontmann SnØrre (Manuel), der durch seine unverwechselbare Stimme und geniales Songwriting den Sound der Band maßgeblich bestimmt. sowie der Frau am Bass (Betty), ergänzt durch den Guitarrero Hüppi. Abgerundet wird das Ganze durch den neuen Mann am Schlagzeug (Lars). Die Lathner Lokalmatadoren spielen druckvolle Rocksongs und verschmelzen dabei Heavy Metal, Punk und Grunge.

Inlading unterstützt das Vitus Werk in Meppen
Auch in diesem Jahr unterstützt das Festival wieder das Vitus Werk in Meppen, das sich um die Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben kümmert. In den letzten zwei Jahren spendete das INLADING 2500€ für den „Arbeitskreis Freizeit und Begegnung“ und für die
Frühförderung.

www.inlading.de/

YouTube

Schreibe einen Kommentar