JU Lingen erhält für Engagement vier Preise

Mai 7th, 2013 | By | Category: News

Altmeier fordert schnellere Umsetzung der Energiewende
JU Lingen erhält für Engagement vier Preise – Leitantrag zur Netzpolitik verabschiedet

Lingen/Stade. Auf dem diesjährigen Niedersachsentag der Jungen Union (JU) in Stade gab es neben hochkarätigen Rednern zu aktuellen politischen Themen auch zahlreiche Auszeichnungen für den Lingener JU-Kreisverband und sein Engagement in den vergangen Monaten.

Mit über 20 Teilnehmern gehörte der Lingener Kreisverband zu den stärksten Delegationen auf dem Niedersachsentag der Jungen Union in Stade, an dem gut 500 JU’ler aus dem gesamten Bundesland teilnahmen. Hauptredner war Bundesumweltminister Peter Altmeier MdB, der die Jungunionisten dazu motivierte, an die Energiewende zu glauben: „Die Revolution im Bereich der Stromversorgung gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben, die unsere Volkswirtschaft in Angriff genommen hat. Es gilt die Probleme im Bereich des Trassenbaus schnell zu lösen und verstärkt dezentrale Stromerzeuger zu errichten. Die Energiewende muss umgesetzt werden. Unser Ziel ist dann erreicht, wenn die Umwelt und der Wohlstand im Einklang sind. Dies sollte das oberste Ziel im Bereich der Umweltpolitik sein“, machte Altmeier in seinen Ausführungen deutlich und stieß auf rege Zustimmung bei den jungen Christdemokraten. „Neben dieser Revolution ist auch die Digitale Revolution zu sehen. Ich finde es wichtig, dass wir die Netzpolitik stärker in den Vordergrund unserer Themen stellen. Dieser Bereich wird in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung zunehmen, da die Technik weiter in den Alltag greifen wird“, erklärte Altmeier, der selbst gerne die neuen Medien, wie Twitter, nutzt.

Ein weiteres Highlight neben dieser Rede war die Vergabe der Preise im Wettbewerb „Bester Kreisverband“. Hier konnte die Lingener JU gleich mehrfach punkten. Für die Veranstaltung „Tatort Internet“ gab es für die „Beste Einzelaktion“ den 1. Preis. Die Diskussionsveranstaltung im Alten Schlachthof wurde von der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Katharina Thomas initiiert, um die aktuellen Probleme im Internet, insbesondere das Cybermobbing, näher zu beleuchten. Daneben erhielt der Kreisverband Lingen den 1. Platz für die Beste Pressearbeit. Für den Kreispressesprecher Simon Göhler ist dieser Preis Anerkennung für eine kontinuierliche Pressearbeit. Zudem erhielt der Kreisverband zwei Auszeichnungen für die Mitgliedergewinnung. Mit 33 Neumitgliedern war das der drittbeste Wert im gesamten Bundesland sowie ein prozentualer Zuwachs von 20,75 % der zweitbeste Wert. Insgesamt konnte somit der Kreisverband Lingen vier Preise mit nach Hause nehmen. JU-Kreisvorsitzender Christian Fühner ist dankbar für diese Auszeichnungen vom Landesverband und möchte sich darauf aber nicht ausruhen. „Es ist wichtig, dass die Lingener zukünftig genauso motiviert und engagiert sind.“

Inhaltlich diskutierten die Jungunionisten über die Netzpolitik und verabschiedeten einen Leitantrag zu eben diesem Thema und möchten damit deutlich machen, dass die Digitale Revolution in Zukunft ein stärkeres Gewicht erhalten sollte. Die jungen Christdemokraten fordern darin u.a. die Überarbeitung des Urheberrechts an die aktuelle Situation sowie die Ausweitung des Breitbandausbaus.
Daneben brachten die JU’ler aus Lingen einen Sachantrag zum Mindestlohn ein, indem sich die JU Niedersachsen dafür ausspricht, Mindestlöhne einzuführen, die dabei von einer Kommission aus Vertretern von Gewerkschaften, Arbeitgebern und der Wissenschaft festgelegt werden. „Es ist richtig, dass die JU Niedersachsen sich nun für Mindestlöhne ausspricht, denn es ist nicht gerecht in unserer Gesellschaf, wenn man von seinem Lohn nicht leben kann. Dort wo die Tarifparteien versagen, müssen andere Instrumente greifen“, erklärt der JU Kreisvorsitzende Christian Fühner. Zudem wurde ein gemeinsamer Sachantrag der drei emsländischen Kreisverbände angenommen, indem die JU Niedersachsen die rot-grüne Landesregierung auffordert, am dem vierspurigen Ausbau der E 233 festzuhalten.

Weitere Redner waren der CDU-Landesvorsitzende von Niedersachsen David McAllister MdL, der EU-Kommissar für Energie Günther Oettinger und die Ministerpräsidentin von Thüringen, Christine Lieberknecht. Das Fazit aller JU’ler ist, dass man in Stade einen sehr gut organisierten Niedersachsentag erlebt hatte, dessen Programm überzeugte.

Leave a Comment