Kinderfinder kann Leben retten

Mai 7th, 2013 | By | Category: News

‚Sicherheit kann so einfach sein’ und ‚ein Aufkleber kann Leben retten’ war die einfache aber doch lebenswichtige Botschaft, die die Jugendfeuerwehr Messingen bei der Übergabe der so genannten Kinderfinder dem Kindergarten und der Grundschule Messingen überbrachte. Ein gelber, reflektierender Aufkleber soll künftig möglichst auf allen Kinderzimmertüren kleben und im Brandfall signalisieren „Achtung: Hier sind Kinder!“, erklärten die jungen Brandschützer aus Messingen.

Die Jugendfeuerwehrmitglieder hatten sich zuvor im Rahmen der Ausbildung mit Rauchgasen, Atemschutz und dem Vorgehen eines Rettungstrupps beschäftigt. Schnell war dem Feuerwehrnachwuchs klar, dass der Rettungstrupp einen wichtigen Hinweis erhalten sollte, dass sich hinter dieser Tür womöglich noch ein Kind befindet.

Denn wenn es brennt, können Minuten über Leben und Tod entscheiden. Erst im letzten Jahr hatte es in der Samtgemeinde Freren einige große Brandeinsätze gegeben. Auch die Gemeinde Messingen blieb hiervon leider nicht verschont. Kinder gehören bei einem Brand aber zu den Schwächsten. Rettungskräfte sollten ihnen daher als erstes Aufmerksamkeit widmen, da Kinder nicht wissen, wie sie sich vor Rauch und giftigen Gasen schützen sollen. Sie sind oft so verängstigt, dass sie sich vor den Flammen verstecken und nicht von selbst auf sich aufmerksam machen. Aus panischer Angst vor Feuer und Rauch flüchteten Kinder meist in vertraute Bereiche, vorzugsweise in ihr Kinderzimmer. Dort versteckten sie sich dann häufig unter dem Bett, im Kleiderschrank oder hinter anderen Möbeln, wo sie von der Feuerwehr nur schwer zu finden sind. Der im Ernstfall immer dichter werdende Brandrauch erschwert der Feuerwehr zudem die Suche nach ihnen. Darüber hinaus ist es oft schwer für die Feuerwehr zu unterscheiden, ob es sich bei den Räumen um ein Kinder-, Schlaf- oder Wohnzimmer handelt. Deshalb muss die Feuerwehr wissen, ob und wo sich noch Kinder im Gebäude befinden, wenn ein Haus- oder Wohnungsbrand fortgeschritten ist.

Diese Problematik haben auch die VGH und der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen erkannt und in einer Gemeinschaftsaktion mit den öffentlichen Versicherern in Niedersachsenden den so genannten Kinderfinder entwickelt. Der Kinderfinder wurde speziell auf einer stark reflektierenden Folie erstellt. Das neongelbe „Warndreieck“ zeigt ein symbolisiertes Kind mit Teddy. Es kann leicht an jede Kinderzimmertür angebracht werden. Da Brandrauch aufsteigt, sollte sich der Kinderfinder im unteren Drittel der Tür befinden. Der im Ernstfall kriechende Rettungstrupp erhält so den wichtigen Hinweis, dass sich hinter der so markierten Tür womöglich noch ein Kind befindet.

Mit rund 100 Anschreiben an alle Eltern machte der Messinger Feuerwehrnachwuchs nicht nur auf den Kinderfinder aufmerksam, sondern verschenkte gleichzeitig diese sinnvollen Aufkleber. Zudem wurde für den Einsatz von Rauchmeldern geworben.

Die Kinderfinder als kleine aber im Notfall vielleicht lebenswichtige Hilfsmittel sind bei VGH-Vertretungen kostenlos erhältlich. Weitere nützliche Tipps zum richtigen Verhalten im Brandfall bietet ein Flyer, den die VGH begleitend an interessierte Eltern ausgibt.

Leave a Comment