Zeltlager der Jugendfeuerwehren ein voller Erfolg

Aug 4th, 2015 | By | Category: News

Motto „Jugendfeuerwehr – legen…där!“

Vor kurzem ging das Kreiszeltlager der emsländischen Jugendfeuerwehr (JF) zu Ende. An dem Feriencamp, das anlässlich des 25jährigen Bestehens der JF Bramsche im Lingerner Ortsteil Bramsche unter dem Motto „„Jugendfeuerwehr – legen…där!“ stattfand, hatten rund 330 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahre aus 21 JF teilgenommen.

Jugendfeuerwehr Zeltlager 2015 Stockbrot

 Im Rahmen der Abschlussveranstaltung konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Sascha Bädorf den Gästen und Funktionsträgern aus Politik und Feuerwehrführung beeindruckende Zahlen präsentieren: 5000 Brötchen, 3000 Schreiben Brot, über 1000 Liter Kakao und Milch und rund 1000 Liter Eistee, Mineralwasser sowie kiloweise Wurst, Käse und Marmelade. Besonders gut sei der Frühstücksbruch mit großem Mettigel, Rührei, Obst und Schoko-Brunnen angekommen.

Bädorf wies in seiner Abschlussrede auf ein umfangreiches Rahmenprogramm wie etwa der Besuch des Freizeitparks Slagharen, der Besuch einer Go-Kart-Bahn, eine ausgiebige Nachtwanderung oder eine Dorfralley hin. Bei der Mittwoch-Abend-Show präsentierte der Feuerwehrnachwuchs in beeindruckender Weise Kinderlieder. So wurden mit viel Liebe für das Detail Kostüme gebastelt, Tänze einstudiert und Bühnenbilder gebaut. In verschiedenen Workshops konnten die Kinder und Jugendlichen unter anderem am Lagerfeuer kochen, Hip-Hop tanzen, die Emsland-Arena oder die Maschinenbaufirma Krone besichtigen, sich in Abseilübungen mit der Höhenrettung testen oder sich mit den technischen Möglichkeiten des THW vertraut machen. Auch Trotz des nasskalten Wetters und der vorsorglichen Evakuierung der Teilnehmer an dem Sturmwochenende in eine Turnhalle, sei die Stimmung immer gut gewesen, betonte Bädorf. Dass ein solches Zeltlager auch nachhaltigen Umweltschutz bedeuten kann, machten die emsländischen JF ebenfalls während des Zeltlagers deutlich. Dank der Förderung durch die Bingo-Umwelt-Stiftung bauten die jungen Brandschützer gleich 21 Insektenhotels, die jetzt nach dem Feriencamp im jeweiligen Heimatort aufgestellt werden können.

 

Bevor Bädorf die Siegerehrung vornahm, dankte er der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Bramsche, dem 20köpfigen Orga-Team und der Küche, den Nachbarn und allen, die an dem Zeltlager beteiligt waren, für deren großartiges ehrenamtliche Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen sei.

 

Siegerfoto-hinten-von-links-AL-Andreas-Wentker-Hermann-Silies-Dezernent-Marc-Andre-Burgdorf-Erster-Stadtrat-Stefan-Altmeppen-AL-Josef-Cordes

Marc-André Burgdorf als Vertreter des Landkreises Emsland, Stefan Altmeppen von der Stadt Lingen und Andreas Wentker als Brandabschnittsleiter schlossen sich dem Dank an. Sie unterstrichen, dass eine gute Ausbildung in der JF verbunden mit Kameradschaft und viel Spaß eine gute Grundlage für die Feuerwehr von morgen sei. Sie richteten ihren Dank auch an die rund 70 Jugendgruppenleiter für deren Engagement, für die Jugendarbeit ihren Erholungsurlaub einzusetzen.

Dass es ein Zeltlager der Extra-Klasse war bestätigte auch der Kreisjugendsprecher Steffen Benjak, der sich im Namen aller Zeltlagerteilnehmer bei dem gesamten Organisationsteam und allen Jugendgruppenleitern herzlich bedankte.

Bei den Lagerspielen gab es folgende Platzierungen: Der 1. Platz ging an die JF Handrup, die den Bernhard-Schomaker-Gedächtnispokal mit nach Hause nehmen durfte. Die weiteren Platzierungen: 2. Gersten / Holte, 3. Emsbüren, 4. Bramsche, 5. Baccum, 6. Lengerich, 7. Papenburg, 8. Aschendorf, 9. Twist, 10. Messingen, 11. Schöninghsdorf, 12. Beesten, 13. Haren, 14. Salzbergen, 15. Osterbrock, 16. Altenlingen, 17. Spelle, 18. Groß Hesepe, 19. Holthausen, 20. Rütenbrock. Beim Beachvolleyballturnier gewann das JF-Team Torpedo Gersten im spannendem Finale mit 12 zu 11 Punkten gegenüber den Eichhörnchen aus den JF Twist und Schöninghsdorf.

 Am Ende der Veranstaltung wurde noch ein Geheimnis gelüftet: Das Zeltlager im kommenden Jahr wird die JF aus Emsbüren ausrichten.

Leave a Comment